Reviews for Unschuld
interfaser chapter 1 . 4/18/2004
boah.
ich bin zuerst total erschrocken über die nagelschere.
schön verstörend, das ist gut!
Sil alias Schlossherrin chapter 1 . 4/5/2004
Wow, das Gedicht hat mich beeindruckt auf verschiedene Weisen. Wenn ich ehrlich sein soll, es hat mir etwas Angst gemacht. Wie bist du darauf gekommen? Großen liest sich!
Die Geschichtenerzaehlerin chapter 1 . 2/26/2004
wow.. mir fällt es schwer etwas vernünftigeres zu diesem Gedicht zu sagen und ich werde sicherlich noch eine Weile darber nachdenken. Allerdings finde ich es wirklich sehr überzeugend er-greifend
Melissa Officinalis chapter 1 . 2/11/2004
Ich freue mich, dass ihr euch so viele Gedanken über das Gedicht macht und hab beschlossen mich hier mal zu der Kritik zu äußern (hoffentlich liest das überhaupt einer von euch).
Also die Verniedlichungsformen sind wirklich gewollt, auch am Ende, der Widerspruch ist beabsichtigt (das ist meine persöhnliche Interpretation von Stephen King *g*).
Und ja, die Beschreibung sind sehr in die Länge gezogen, aber ich finde sie auch nicht überflüssig, sie verfolgen schon eine Absicht. Und wegen diesem Erzählen: Was sie da sagt sind wahrscheinlich lauter Herzensdinge, ich weiß es auch nicht so genau, Ängste, Wünsche, böse Gedanken. Es geht ja auch nicht um diese Dinge sondern um eine ganz einfache, traurige Sache. Die Erzählerin begreift, dass sie allein ist. Die Puppe ist anders als sie. Da liegt der Hund begraben, sie hat die Form eines Menschen, ist aber nur ein Stoffetzen, hohl, tot. Aus Enttäuschung und Schmerz wird diese Wut, zu der Kinder fähig sind und sie nimmt die nächste Waffe, an die sie rankommt um der Puppe wehzutun. Weil sie sie allein gelassen hat. Das ist natürlich sehr wiedersprüchlich... aber in gewisser Hinsicht auch sehr kindlich. Vielleicht macht das Mädchen es auch, um ihr eine menschliche Regung zu entlocken. Kann jeder sehen wie er will.
Feile Filiochta chapter 1 . 2/11/2004
ein interessantes gedicht, auch wenn's mir weniger gefällt als "du bist der sieger". interessant finde ich zum beispiel den titel, bzw auf wen sich diese unschuld denn bezieht - auf 'dich' oder auf die puppe?
im großteil des gedichtes hast du die strophen in denen du nur die puppe beschreibst und welche in denen 'du' vorkommst, nur am anfang der zweiten strophe ("Dein Blick macht mich traurig") machst du da eine ausnahme.
die geschichte ist meiner meinung nach schlecht auf die länge verteilt - lange beschreibungen aber die interessanteste stelle ("Ich erzähle dir endlos ...") ganz kurz. das würde auf mich besser wirken wenn du verrätst was du ihr erzählst (und damit klar machst, warum es so schlimm ist, dass sie niemals antwortet). die stelle mit der nagelschere kommt dann immer noch überraschend genug !
lg,
feile filiochta
mio-chan chapter 1 . 2/9/2004
Wow, sehr schön und ergreifend geschrieben und einfach nur sehr sehr traurig! Hat mich ziemlich nachdenklich gestimmt
Traumspieler chapter 1 . 2/6/2004
Oh, das ist echt ein berührendes Gedicht *verneig* Allerdings fehlen mir bei solchen Gedichten manchmal die Anmerkungen, wie es zu der Idee kam...
Die Erzeugung einer gemütlich, spielerischen Atmosphäre und dann der Bruch gefällt mir sehr ( ist auch meine Schwäche ) und Deine Wortwahl ist auch nicht zu simpel. Nur verwendest Du doch sehr oft eine Verniedlichungsform, was gerade am Ende, wo ja eigentlich keine "putzige" Stimmung mehr vorhanden sein soll, ein wenig stört.
Bin trotzdem sehr beeindruckt und Du bekommst sicher mehr Reviews, wenn man auf Dich aufmerksam wird ( viele Reviews zeugen auch nicht immer von Qualität, sondern ziemlich oft von fishing for complements...)
MfG