Reviews for Seerose
Erlkoenigin chapter 4 . 4/19/2012
Ein gutes Gedicht, schön, dass du nicht zusehr auf der Tod-Schnee-Metapher herumreitest. Die zwei letzten Zeilen sind eine tolle Wndung
sensiana chapter 4 . 4/19/2012
Ich finde das Gedicht einfach wunderschön und zum einen sind die Bilder sehr gut gewählt , z. B. die Träume , die wie der Schnee zerfließen , wenn man sie berührt. Dieses Bild ist einfach die kahlen Bäume , die mit Schnee bedeckt sind und eine Metapher für das Herz in Hoffnung gehüllt darstellen , ist sehr ein sehr gelungenes Gedicht :)
Ivriniel chapter 4 . 4/19/2012
Ein wunderschönes Geidicht. Ich liebe die ganzen Stilmittel, besonders der Vergleich mit den Federn oder wie der Schnee durch die Luft "tanzt". Sehr schön gemacht.
Erlkoenigin chapter 5 . 4/19/2012
das musste ich doch gleich lesen: Ein wunderbares, komplexes Gedicht. Interesant diese düsteren Schneegedanken unter "Seerosen" zu fädeln.
Erlkoenigin chapter 3 . 4/18/2012
Auch dieses Gedicht finde ich sehr gut, vor allem die Wiederholung des Dreizeilers. Ich finde weiterhin, deine Gedichte sollten publiziert werden. In mir hättest du einen Subkribenten.
Laura Schiller chapter 3 . 4/18/2012
Dieses Gedicht gefällt mir echt gut...ich weiss nur nicht, was ich dazu sagen soll. Die Naturbeschreibung ist so schön und idyllisch, und dann am Ende die Einsamkeit...zu schön!
sweetchildofthenight chapter 3 . 4/18/2012
Schön. Die Bilder sind so schön und toll beschrieben und die Wortwahl find ich echt klasse. Man kann sich das total gut vorstellen, man siehts richtig beim Lesen und fühlt sich total wohl. Das Ende finde ich auch gut. Es ist irgendwie traurig und nachvollziehbar. Kenne das Gefühl nur zu gut...
Erlkoenigin chapter 2 . 4/18/2012
Ja, ich habe mir alles mit Blumen herausgesucht, was ich so finden konnte. Diese Vanitas-Thematik die du damit verbindest haben ja alle barocken Blumenstileben, ohne Gewächshäuser war das Vergnügen an den Blumen noch viel kürzer.

Seht eindrucksvoll die zwei Teile des Gedichtes: zuerst die rührende Beschreibung des vergänglichen Veilchens und dann deine Trauer um die Schönheit, die keiner beachtet (und nicht, die vergeht, das ist unerwartet). Richtig ergreifend der letzte Satz, dass wir einander alle nur Fremde sind.

P.S. aber ganz harmlos nachgefragt: du siehst jetzt schon zum 2. Mal im Gedicht Veilchen am Wegrand. Ich habe noch nie welche gesehen. Wachsen die bei euch oder gehst du in den Botanischen Garten?
Silbermond chapter 2 . 4/18/2012
Sehr zart und schön [meine erste Assoziation war, aus welchen Gründen auch immer, "Was nützt die Liebe in Gedanken" - weiß nicht, ob du den Film kennst, ist gut]. Das Motiv des Veilchens gefällt mir besonders gut, und natürlich die letzten beiden Verse. Beeindruckend.
Madrynea chapter 2 . 4/18/2012
"um alle Reinheitdie ungeschätzt verwelkt"Der Rhythmus (dieses Wort konnte ich noch nie richtig schreiben) in diesen beiden Zeilen ist einfach umwerfend. Sie drücken so viel Schönheit, Trauer und Vergänglichkeit aus. Sehr starke letzte Zeile ausserdem!
scarlettfae chapter 2 . 4/18/2012
Wow... mir gefällt es sowohl stilistisch als gedanklich sehr gut. ich kann mich gut mit dem geschriebenem identifizieren. danke übrigens für dein review für mein gedicht "vom gang ins meer":)
bib chapter 2 . 4/18/2012
Es ist ein sehr treffendes Gedicht. Ich habe oft das Gefühl, dass viele Menschen nur nebeneinander leben, statt miteinander.
lazy person chapter 2 . 4/18/2012
Boah, das is ist echt tiefgründig. Mir gefällt die vierte Zeile sehr gut. Mir war nie bewusst, wie vergänglich eine Blume eigentlich 'Vergleichen' (mir fiel kein anderes Wort ein), muss ich großteils zustimmen: Die Schönheit, das finde ich auch. Die Reinheit ebenfalls (da war ich total gerührt). Die Sache mit den Liebesworten und der vertrocknenden Sehnsucht, da bin ich mir nicht sicher. Wenn ich darüber nachdenke, empfinde ich diese Zeilen, je nach Stimmung, als auf mich zutreffend, oder total berührt hat mich der Schlusatz. Dass wir uns immer alle nur Fremde sind, ist eine grausame Vorstellung, doch leider mit wahrem Kern. *seufz* Bevor ich jetzt Seitenlang zu philosophieren beginne, gratuliere ich dir zu einem sehr geglückten Werk. lazy
Munchin chapter 2 . 4/18/2012
Wow.. interesanr. Ich mag es.
Erlkoenigin chapter 4 . 4/18/2012
Liebe Eirien,

auch wenn (oder gerade weil) der Schnee dank der globalen Erwärmung nur noch eine ferne Erinnerung ist und ich mich frage, ob die Kraniche doch aufbrechen bevor er fällt: das ist ein sehr stimmungsvolles, vage japanisches Gedicht. Gut gefallen hat mir auch die Klammer durch die Wiederholung des "halte mich fest".

Viele liebe Grüße Franziska
21 | Page 1 2 Next »