Reviews for Tanz der Heuschrecken
AngelFilia chapter 6 . 6/29/2007
Ok, die Story ist interessant, aber dieses Mal habe ich etwas mehr zu meckern... Hier gibts ein paar Formulierungen, die einen davon abhalten, das ganze Flüssig zu lesen und dazu habe ich eine etwas größere Liste an Fehlern aufgestellt, die mir aufgefallen sind ;

Dennoch bin ich gespannt, wie es weitergeht... - ein paar Dinge könnten aber umformuliert werden (Palipan ist einfach zu oft "wie selbstverständlich" weiter unten im Text)

Ansonsten bleibt mir nur eines zu sagen: weiter so!

(Vorsicht: 29 Punkte)

Die Gaukler, zu denen er eigentlich gehörte, konnten sich angeblich nicht mehr um ihn kümmern können, in der warmherzigen Dashmakari die perfekte Adoptivmutter gefunden und ihn einfach bei ihr zurückgelassen. - Irgendwas fehlt in dem Satz

Oder vielleicht hatte sich auch Dashmakari einfach angeboten, sich um ihn zu kümmern, da war sicher der Shumarjünger nicht ganz sicher. - Das Erste sicher soll wohl ein sich sein?

Aber natürlich!’ behauptete Shalitara furchtlos. ‚Doch weil ich keine habe, wirst du mich wohl jetzt gleich verschlingen. - keines - das bezieht sich ja aufs Messer, nicht wahr?

Ein Baumfuchs, das war der Junge, ein magerer Baumfuchs, der auf einen Bauernhof lebte[...] - einem Bauernhof ...

„Setzt dich ruhig, meine Junge!“ forderte ihn der Priester auf und deutete auf einen Schülerhocker gegenüber des wuchtigen Lehrertisches, währen er sich selbst auf seinen eigenen, mit der Rückenlehne deutlich bequemeren Stuhl niederließ. - währen_d_ ;)

seiner Erfahrung nach brachte man jede Tür und jedes Fenster auf, wenn man nur fest und lang genug daran rüttelte – aber auf den Gedanken, sich ein Buch mitzunehmen, war er erst durch ihr gekommen. - Zwei dinge: 1.) brachte man jedes Fenster auf - klingt merkwürdig, 2.) war er erst durch ihr gekommen... :)

[...]fuhr er vergnügt Priester fort. - öhm, no comment ;

[...]verschwundenen und wieder aufgetauchten Bücher[...] - Bücher_n_

[...]die ihren Kindern verbaten[...] - verboten

Einerseits so, wie so im Buch steht,[...] - weites so sie

[...]dass du die Aufnahmeprüfung bestehst und auch danach anständige Ergebnisse,[...] - fehlt ein Wort... wie z.b. "zeigst"

Ich werde in der Zwischenzeit nachsehen, ob ich noch irgendwelche anderen Bücher, die uns ein wenig helfen können. - Fehlendes Wort ergänzen ;

– wenn natürlich nicht für immer – "wenn" streichen oder "natürlich" durch "auch" ersetzen oder ganz anders Formulieren ...

als Rishkan durch die Tür treten. - trat

[...]ob mir der die Geschichte von Sawat Shalitara gefallen hat - ohne "der" vielleicht?

Sein Bruder mustere ihn kurz und[...] - musterte

[...]wo um diese Zeit Holz gelagert wurde und wo sein Bruder und er ihre Drachen zusammenbauten. - Ich würde das letzte "wo" streichen

[...]beim Fliegen beobacht und dann versucht seinem Drache so etwas[...] - beobachtet, Drachen

[...] und Rishkan vermutete schon lagen [...] - lange

[...]Drachen hinter sich her zu ziehen, bis ihn der Wind langsam erfasst und in den Himmel trug. - erfasste

[...] nachdem sie alle drei eine Zeit lang in den Baum gestarrt hatte. - hatten

Er konnte nur noch den Drachen im Baum erkennen – und an den nächsten Ast. - ohne "an"

Eine viertel Stunden später kam er endlich in Reichweiter[...] - Stunde, Reichweite

Vorsichtig griff er nach seinen Drachen und drückten[...] - seinem, drückte

„Der Wind hat mich erfass. Mir ist nichts passiert.“ - erfasst

[...]wäre sein magischer Fluch – oder Gabe – nie wieder so deutlich ausgebrochen. - oder seine Gabe - ist besser, da sein nicht auf beide Wörter passt

Die Kinder starrten ihn noch einen Augenblick herausfordern an,[...] - herausfordern_d_

„Komm mit!“ brummt er nur und Rishkan folgte ihm besorgt. - brummte

„Aber wenn es dein Wunsch ist, wird ich dich mit nach Angarbat zum Einschreiben nehmen,[...] - werde
Frozen Queen chapter 6 . 6/10/2007
Ich muss Annely C. zustimmen, ein großartiges neues Kapitel! Sehr lebendiger Schreibstil, man fühlt sich den Personen irgendwie ganz nah. Jetzt wird also so allmählich klar, was mit Kashta (Rishkan) passiert ist. Seltsam, dass er sich an nichts erinnern kann, allerdings scheinen die Ereignisse ja auch sein magisches Talent freigesetzt zu haben...und schön, dass es in dem Dorf Menschen gibt, die sich um ihn kümmern. Jetzt bin ich mal gespannt, was er auf dieser Schule so erleben wird. LG Frozen Queen

P.S.: Danke für das schnelle Review für die Engel...!
Annely C chapter 6 . 6/10/2007
Wieder ein sehr schönes Kapitel, mit dem du mir da den Sonntag Nachmittag versüßt hast. Danke!

Auch hier ist es dir wieder gut gelungen, mit ein paar Einzelheiten das ganze Dorf zum Leben zu erwecken. Freue mich schon zu erfahren, wie es nun weitergeht :)
AngelFilia chapter 5 . 4/23/2007
Dieses Kapitel hat mir wieder sehr gut gefallen. Es bringt ein wenig Licht in alle bisherigen Angelegenheiten und beantwortet viele offene Fragen.

Bin gespannt, wie es weiter geht...
AngelFilia chapter 4 . 4/22/2007
Ist so weit recht gut geschrieben, allerdings wirkt die Szene, in denen Kashtas Eltern sterben recht... kurz. Bei allem anderen fühlt man sich so, als ob man dabei war, doch ab da wirkt alles so distanziert.

Wenn das natürlich Absicht war, hast du das sehr gut hinbekommen (auch wenn ich der Meinung bin, das es nicht so ganz passt... es kommt einfach zu plötzlich).

Gruß

AF
Annely C chapter 5 . 4/20/2007
Auch wieder ein sehr gutes Kapitel. Besonders gut hat mir gefallen, wie du den Tempel mit ein paar schönen Details zum Leben erweckt hast, z.B. mit dem Hinweis auf den Hinterhof, in dem sich das Leben abspielt. Schön war es auch, mal die Seite von Shumars Anhängern besser kennen zu lernen, sie kamen ja bisher nicht so gut weg.

Eine Kleinigkeit: eine Kirche sollte wohl eher Gläubige oder Anhänger haben, nicht Gläubiger (d.h. Leute, denen sie Geld schuldet).
Annely C chapter 4 . 4/20/2007
Eine sehr fesselnde und spannende Geschichte!

Du schaffst es hervorragend, die verschiedenen Personen zum Leben zu erwecken, dem Leser ihre Gedanken nahe zu bringen und ihr Schicksal zu entfalten. Das kleine Dorf und die Menschen darin haben etwas sehr lebensnahes.

Kurz, es gefällt mir sehr gut! Ich werde mich jetzt gleich auf das nächste Kapitel stürzen.
Frozen Queen chapter 5 . 4/17/2007
Hallo, erst einmal eine Riesenentschuldigung für das arg verspätete Review, ich schiebe mal wieder alles auf die Uni...

Einige interessante neue Charaktere in diesem Kapi. Ishlenim und der Primas gefallen mir beide, wie sie versuchen, pflichtbewusst zu handeln, aber andererseits zugleich auch ihre eigenen Ansichten zum Vorschein kommen. Die Schilderung des 'Lochs' ist dir sehr gut gelungen und es schaudert einen beinahe, wenn man von der gespenstischen Atmösphäre dort liest. Es freut mich, dass sich Ishlenim Gishnasimgans annimmt und ihn besser unterbringen möchte. Dass sich die Götter wortwörtlich ihrer Priester als Werkzeuge bedienen, finde ich allerdings immer noch sehr beunruhigend ;) Kashta ist jetzt also bei einer Gauklertruppe gelandet. Da bin ich mal gespannt, wie es mit ihm weitergeht und ob Ishlenim und die Schwerter ihn finden.

Freue mich schon aufs nächste Kapitel! LG
AngelFilia chapter 3 . 4/16/2007
Soweit so gut. Alles ist ein wenig geheimnisvoll und undurchschaubar, aber gut erzählt (bis auf einige Formulierungen, die ich anders gemacht hätte, aber das ist ein anderes Thema.)

Bei Gelegenheit lese ich mal weiter ;)
Frozen Queen chapter 4 . 3/26/2007
Hallo, sorry, dass es mit dem Review so lange gedauert hat ;) Ein sehr spannendes Kapitel! Ich hatte gerade angefangen zu denken, dass Arjanari ein richtig interessanter Charakter ist, als sie auch schon das Zeitliche segnet...genau wie ihr armer Mann. Also was war mit dem Priester los, hatte das irgendetwas mit den Göttern aus dem Prolog zu tun? Und was wird jetzt mit Kashta passieren? Ich hoffe, er kommt aus der Sache lebend heraus. Ach, und ich wollte noch sagen, dass ich das Glossar am Ende jedes Kapitels sehr hilfreich finde, da kann man sich die Namen und Begriffe noch mal verinnerlichen und sich für Zukünftiges merken. Also, weiter so!

(Und danke für deine PM! Und, gern geschehen.)
Rentalkid chapter 3 . 3/22/2007
So, ich hab' dein erstes Kapitel jetzt in einem Rutsch durchgelesen, was Indiz genug dafür sein sollte, dass du es drauf hast, sehr fesselnd zu schreiben.

Vorallem die Charaktere, insbesondere Hinafi und Kashta, sind hoch interessant. Hinfai war mir vom ersten Moment an ans Herz gewachsen, kindlich verspielt und doch schon in so jungen Jahren mutig und aufrichtig. (Muss allerdings eingestehen, dass mir Kashta mit gerade einmal sechs Jahren für sein sehr erwachsenes Verhalten doch ein wenig "zu jung" erscheint.)

Die beiden Ritter (respektive Schwerter Shumars) sind ebenfalls sehr interessante Persönlichkeiten, zumal sich bisher nur vermuten lässt, ob sie wirklich "böse" sind.

Zur Form ist wenig anzumerken. Der Lesefluß ist, ob der Wortgewandheit und Fehlerarmut, ganz wie im Prolog, gegeben und so ist der literarische Aspekt ganz klar eine Riesenstärke von dir.

Gegen Ende häuften sich ein paar Buchstabendreher; Kleinigkeiten a la: "Mädchen", anstatt: "Märchen"; hier und da fehlte der ein oder andere Letter am Wortende, was nicht schwer wiegt, da auch ich, beim erneuten Lesen meiner unlängst auf Korrektur geprüften Kapitel, immer wieder den ein oder anderen Typo entdecke, aber fairer Weise erwähnt werden sollte.

Freue mich jedenfalls schon auf das nächste Kapitel!
Rentalkid chapter 2 . 3/19/2007
Der Prolog verspricht eine wirklich interessante Geschichte.

Der Schreibstil ist klasse. Wortwahl und damit verbundener Lesefluß ist in Dialogen bei dir jedenfalls garantiert. Immer gut sowas.

Werde definitiv weiter lesen, alsbald sich die Möglichkeit ergibt.

Weiter so.
Frozen Queen chapter 3 . 3/14/2007
Ein upgedatetes Profil und neue Geschichten *freu*. Ich denke mal, es wird wirklich Zeit, dass ich meiner treuesten Leserin auch mal was Gutes tue, daher habe ich mich mit dem "Tanz der Heuschrecken" befasst. Erst mal: dass deine Welt (Lyvad) anders ist als die üblichen Fantasywelten, kann man wohl sagen! Der Prolog ist ja ziemlich erschreckend, so die Vorstellung, dass allmächtige Götter das Leben der Menschen mit einem einfachen Spiel lenken und überhaupt keine moralischen Bedenken haben... und im ersten Kapitel schaffst du es sehr schön, eine total dichte und glaubhafte Athmosphäre zu schaffen, dafür sorgen u.a. die vielen Details und die originellen Charaktere. Ich finde übrigens, dass die Kinder genau ihrem Alter entsprechend handeln, das hast du sehr gut hinbekommen, außer natürlich Kashta, aber der scheint ja sowieso etwas Besonderes zu sein. Die Namen der Figuren erinnern mich übrigens an indische Namen, ist das Absicht? Und die Sprache (Myrethanisch) vielleicht an afrikanische Sprachen. Ganz besonders gefällt mir übrigens, dass der Shumarjünger, und Hinafis Vater, ein Alkoholproblem haben, das macht sie richtig menschlich und glaubwürdig. Also, dann bin ich mal auf die nächsten apitel gespannt. Bei Gelegenheit werde ich mir auch mal deine anderen Stories zu Gemüt führen.