Reviews for Das Geheimnis der Burgruine
Alwaysbeyourself chapter 1 . 1/6/2009
Ich verstehe nicht ganz, was jetzt alles passiert ist. Die Geschichte ist aber sehr sehr schön.

Du beschreibst mal wieder ganz einwandfrei die winzigen Details, die so oft vergessen werden aber wichtig sind... Ich mag das.

Ich mag auch deine dezenten Hinweise auf Momente, in denen man sich unwohl fühlt oder die Beschreibungen von Gefühlen, so leicht und unscheinbar, aber da.

Was ich diesmal nicht mag, ist, dass ich etwas verwirrt war wer was sagt und warum und wie... Aber das machst du ja meist so und ich hatte mich schon dran gewöhnt. ;)
Eirien chapter 1 . 12/25/2008
Oh, wunderschön! Passt so richtig zu Weihnachten! Geht richtig zu herzen, ohne dabei kitschig zu werden. Besonders die Analogie zwischen George und der Burgruine finde ich sehr gelungen, sowie deine ganzen beschreibungen von George. Aber ich stimme Franziska zu, deutsche namen würden viel besser passen. Ich stelle mir die Szene auch in Deutschland vor. Und im ersten Kapitel schreibst du irgendwo "Kippe" statt "Krippe", das führt zu unfreiwilligen Lachern! :-)

Ein komischer Zufall, dass ich auch gerade an einer Weihnachtsgeschichte schreibe, in der eine Burgruine eine rolle spielt! Diese Inspiration scheint im Moment umzugehen... ;-)
franziska chapter 1 . 12/25/2008
Schön, gerade das richtige für das Weihnachtsfest! Aber warum diese englischen Namen“

„Nun saß dieser Mann vor uns, leicht über den Tisch gebeugt, den Kopf gesenkt. Zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand ein kleines Stück Stolle“ ich nehme an, es ist Stollen?