Reviews for Gargoyle
Erlkoenigin chapter 14 . 3/1/2010
Das war so richtig etwas fürs Herz! Schön, dass du hast Erk überleben lassen.

Ich fand es reizend, dass du andeutest, dass die Geschichte weitergeht. Irgendwann bigt es gar keine steinernen Gargoyles mehr!

LG Franziska
Erlkoenigin chapter 13 . 1/19/2010
Mein Gott wie traurig, hättest du Erk nicht am Leben lassen können?

Schön, dass es wenigstens einen Hoffnungsschimmer für Jason gibt

Viele liebe Grüße Franziska

P.S. ich stelle mir das gerade ganz bildlich vor, wie die Steine von Erk abfallen
Erlkoenigin chapter 12 . 1/19/2010
Die Beschreibung von Jasons Gefühlen ist richtig ergreifend, die Geschichte wird immer besser.

Viele liebe Grüße Franziska
Erlkoenigin chapter 11 . 1/19/2010
nett fand ich die Beschreibung des Mädchens mit den Schneeflocken und der Schlusatz ist genial. Das hättest du vor Weihnachten posten sollen, auch von wegen der Weihnachtsfreude und Weihnachtshasser.

Viele liebe Grüße Franziska
Erlkoenigin chapter 10 . 1/19/2010
a, ja, so ist das mit dem falschen Männern, am besten gefällt mit die Geschichte mit den Pandabären. Die schauen einen immer so traurig an, als ob sie wüssten, dass sie bald aussterben, passt daher gut zu deinen Gargoyls

Viele liebe Grüße Franziska
Erlkoenigin chapter 9 . 12/13/2009
Du bist ja die Meisterin der Cliff-Hanger!

Die Geschichte wird immer trauriger, und das so kurz vor Weihnachten.

Die versteinerten Tränen sind eine sehr poetische Idee und der Dialog zwischen den Gargoyls ist super.

LG

Franziska
Erlkoenigin chapter 8 . 11/9/2009
Wie traurig, ausgerechnet zu Weihnachten! Ich hoffe noch immer auf ein Happy End, aber du beschreibst das alles sehr schön

LG

Franziska
Erlkoenigin chapter 7 . 11/2/2009
Der Blumenkrieg von Tad Williams? Ein wunderbares Buch, ich bedaure es verkauft zu haben!

Vielleicht hättest du das vorletzte Kapitel nicht mit „er“, sondern mit „Jason“ beginnen sollen? Sonst rätselt der Leser.

Ansonsten wieder ein sehr schönes Kapitel

LG

Franziska
Erlkoenigin chapter 6 . 10/26/2009
Ein sehr schöner, warmherziger Text, der dem Leser den Eindruck vermittelt ein gefühlskalter Rohling zu sein, wenn er/sie nicht augenblicklich ein Dutzend Kinder adoptiert.
Erlkoenigin chapter 5 . 10/12/2009
Ein trauriges, aber schönes Kapitel.

Mir gefällt der Wechsel der Perspektiven, auch wenn ich nicht richtig kapiert habe, wer dieser Beobachter der Liebeszene war. Dafür weiß ich jetzt, was es mit der kranken Mutter auf sich hat.

Die Jungs mit der ordinären Sprache sind ein krasser Kontrast, der verhindert, dass die Geschichte allzu gefühlvoll wird.

LG

Franziska
Erlkoenigin chapter 4 . 10/1/2009
Du hast echt eine blühende Phantasie. Außerdem verstehst du es Charaktere zu schaffen, die dem Leser an Herz wachsen. Das ist wichtig, anderenfalls interessiert er sich nicht für ihr trauriges Schicksal. Genial ist der Titel „gestohlene Zeit“, denn er umfasst di ungleichen Liebenden und die Todkranke.
Erlkoenigin chapter 3 . 9/23/2009
Eine ergreifende Geschichte. Vielleicht solltest du in Zukunft die Kapitel in Zukunft etwas kürzer als 26 Seiten machen?
Erlkoenigin chapter 2 . 9/15/2009
Gefällt mir gut, vor allem die schönen Beschreibungnen von Prais, die Stadt mag ich auch sehr gern.
Erlkoenigin chapter 1 . 9/9/2009
Eine schöne Geschichte, Du hast echt eine überbordende Phatasie. Ich habe nur eine kleine Anregung: vielleicht machst du in Zukunft kürzere Agschnitte. Das erhöht die Lesbarkeit.