Reviews for Träume
Leo Eigenmann chapter 1 . 11/27/2010
Genial. Schreib weiter so.
Erlkoenigin chapter 8 . 11/2/2010
Review Fleur de l'est:

I loved the lines

"der Schmerz geht weit,

doch läuft er nicht davon."

Such a nice little German twist there.

I guess this is different from what I expected - usually landscape and description from you, but this works equally well. I like the way you started the first 4 lines with d (not sure if it was deliberate?) which produces a lingering effect echoing the message of the poem.
Eirien chapter 10 . 3/14/2010
Gefallen mir alle sehr gut, sie zeigen, wie du alltägliche Dinge mit ganz neuen Augen siehst und für den Leser neu erfahrbar machst - das Wunder im Alltag.
Laura Schiller chapter 3 . 2/1/2010
Schwarz-Weiß: "Vereist sind die Silhouetten (...) DOCH auf ihren Flügeln blühen Kristalle"? Das ist ja kein Gegensatz, also wozu das 'doch'?

Amsonsten wieder einmal ein gutes Naturgedicht von dir. Eine farblose Winterlandschaft voller scharfer Kontraste und minimalistischer Schoenheit ...
Eirien chapter 3 . 2/1/2010
Schwarz-Weiß. Wieder einmal ein sehr schönes Naturgedicht, wie eine edle Schwarzweißfotografie. Es drückt das farblose Wesen des winters sehr schön aus. Die gegensätze erschöpfen sich nicht in den farben, sondern finden sich auch in dem für deine Werke typischen Kontrast zwischen Natur und Menschenwerk.
Fatbird chapter 3 . 2/1/2010
Schwarz-Weiß: "blühen Kristalle aus weißem Glas." Ich leibe das Linie.

Das Gedicht war sehr gut!Der Visuals sind sehr schon und ich konnte alles sehen.

gute arbiet:)
Kloun Manequin chapter 3 . 2/1/2010
Schwarz-Weiß: the thing about being in blackwhite is nostalgic, however I know the raven means "bad message or bad luck", but with the flower and the landscape it felt more like hope!
Jerronja chapter 3 . 2/1/2010
November: Du hast Recht! Ein echter Dauerbrenner. Doch tatsächlich gibt es immer wieder neue Variationen, den November zu beschreiben. Was mir an diesem Gedicht gefällt, sind die Farben. Der November ist offenbar doch nicht nur grau ... Auch die letzten beiden Zeilen finde ich sehr schön!

lg

Jerronja

Schwarz-Weiß. Nicht eine Farbe in diesem Gedicht - und doch kann die Welt in schwarzweiß wunderschön sein ... zumindest so, wie du sie beschreibst. Wie alle deine Naturgedichte liebe ich dieses ebenso!

lg

Jerronja
fleur de l'est chapter 3 . 2/1/2010
November: Come to think of it you seem more like a painter than a poet to me, every one of your poems is a picture. I wonder whether you are really describing something you see or converting a state of mind into a scene of nature?

Schwarz-Weiß: Come to think of it you seem more like a painter than a poet to me, every one of your poems is a picture. I wonder whether you are really describing something you see or converting a state of mind into a scene of nature?
Alcina von Steinsberg chapter 3 . 2/1/2010
November: Ein sehr schönes Bild zeichnest Du hier, gerade vom Klischeemonat November, das gar nicht grau und naßkalt ist, sondern voller Farbe und besonderer Momente. Gefällt mir gut!
Dreams are bursting bubbles chapter 3 . 2/1/2010
Schwarz-Weiß: Hübsch, schreibe ich, und denke mir, du hast in meinem Kopf gemalt, einen Augenblick vollendeter Perfektion
wo bu ai ni le chapter 4 . 1/23/2010
Although I don't quite like the way you've put them all together (it means i have to read too much German in one go! :P), it is very satisfying to see them grouped like this.

I think I've read most of these poems before, but you're contextualising them but juxtaposing them all; these urban scenes remind me of Eliot's Preludes.
fleur de l'est chapter 6 . 1/20/2010
Fernweh

Haha the 'ente aus Gummi' bit made me laugh xD Although it then got grave again. You capture details in such peculiar ways :)
fleur de l'est chapter 3 . 1/20/2010
Ok this is a very weird question, but do you read Chinese poetry? (Judging from the fact that you recommended me a Chinese/German song/poem, you probably do ) Because I've just realised that your use of nature is very much like what some classical Chinese poets used to do, except in Chinese poetry many aspects of nature had their set symbolic meanings, and modern western poetry is more liberal. But anyway, your poems (not this one though) are usually vague on the message and concentrate on the metaphor. You should have been born in ancient China ;P

Soo onto this poem. I loved it because it starts off again with descriptions of the natural world but finishes with a clear meaning, so does not leave me thoroughly confused again P I especially liked "Doch kein Winter währt ewig" - all good things must come to an end, but according to you, all bad things too )

fleur
Eirien chapter 7 . 1/10/2010
Die beiden letzten, neuen Gedichte zeigen eindrücklich, wie einem die Zeit davonläuft. Das kann ich gut nachvollziehen. Eine alte wahrheit, die du aber originell und neuartig ausdrückst. Die anderen Gedichte kannte ich ja schon, will aber nochmal anmerken, dass ich sie auch sehr gelungen finde.
28 | Page 1 2 Next »