Reviews for Die Königin der Nacht
Michael Urban chapter 1 . 12/21/2012
Es gibt auch die Situation:

Etwas Erde im Gestein
wartet auf ein Samenkorn
den Keim zum Licht zu tragen

Doch kein Windstoß dringt dorthin
und die Erde wartet nicht -
nur mein Sehnen täuschte sich

Heute Erde sein im Fels -
das reicht

LG Michael
Frozen Queen chapter 1 . 11/21/2012
Also so für mich nehme ich das erste Gedicht als eine Art Metapher für jemanden - eine Frau - die sich ewig auf eine bestimmte Gelegenheit vorbereitet, um einmal im Mittelpunkt zu stehen. Weiß nicht, vielleicht liege ich damit auch falsch. Auf jeden Fall ein sehr interessantes Bild im Kopf.

Das zweite lebt wieder ganz von der Atmosphäre, die du mit nur wenigen treffenden Worten zu erschaffen weißt. Melancholie pur. Ich mag es!
Eirien chapter 1 . 11/1/2012
Zwei sehr interessante, fesselnde Gedichte, vor allem das zweite ist sehr stimmungsvoll. Man kann in beide sehr viel Symbolik/ Metaphorik hineinlesen, vor allem in die Königin der Nacht, die mit diesem nachdenklichmachenden Schluss endet. (erinnert mich an dieses eine Gedicht von mir - ich weiß gar nicht mehr den Titel - mit der Zeile "wofür blühen die Blumen, die niemand sieht?"). Das zweite kann man auch auf so manche Situation im Leben übertragen, dass man jemanden/ etwas erst aus der Entfernung richtig erkennt (wenn es vorbei/ zu spät ist?) Zwei sehr tiefgründige Gedichte, gefallen mir!