Reviews for Winter
GiselaRomance chapter 1 . 2/25/2013
Traum und Realität - man fliegt und wird wieder zurückgeholt ... ja, die Kälte!
Michael Urban chapter 1 . 12/21/2012
Ich hab keinerlei Kompetenz zu irgendwelcher Kritik, ich beschreib nur mein Gefühl. Und dem ist die zweite Strophe mit Regenpfeifers Lied für die Schneegans (muss 'weiß' zum Scnee noch sein?) näher als die erste mit ihrem Ballast vieler Adjektive und zu hart gesetzten Kontrasten für die eigentlich eher melancholische Grundstimmung.

Großartig aber in der ersten Strophe: Welches Mantra weist der zuständige Yogi dem Herbstlaub zu? Ein auf den ersten Blick befremdendes Bild, auf den zweiten: s. o.

Offen dagegen in der zweiten Strophe, wie die Schneegans zur 'für'-Sorge des Regenpfeifers steht, der ihr Weiß wegwaschen wird.

Als Ganzes zeigen die Zeilen aber eine schöne, eigenständige Schwesternschaft zum Spiel zwischen revery und Natur, wie es auch das von Dir im Profil zitierte Dickinson-Poem treibt.

Wie gesagt, mein subjektiver Eindruck
LG Michael
Eirien chapter 1 . 11/29/2012
Wow, deine Sprache wird immer kondensierter und ausgefeilter, jede Zeile birgt eine Komplexität an Metaphern. Klar, dass mir das gefallen muss! Hab das Gedicht übrigens eben per "Zufall" entdeckt, irgendwie bekam ich gar keine Benachrichtigung... (oder hab sie übersehen?)
Frozen Queen chapter 1 . 11/21/2012
Ich muss echt mal wieder anfangen, Reviews zu schreiben ... Also, du bist wirklich einsame Spitze wenn es darum geht, eine Atmosphäre zu erschaffen. Und ich finde es schön, dass das Gedicht gar nicht so düster ist, wie man meinen könnte. Auch toll, dass es ein illustrierendes Bild dazu gibt!