Reviews for Meine Bilder
Michael Urban chapter 1 . 10/9/2015
Die Bedürfnisse sind halt verschieden gestrickt. In den aristokratischen Sammler-Kabinetten der frühen Neuzeit durfte praktisch kein Stück nackte Wand zwischen dem angehäuften 'Sammelsurium' an Bildern hervorlugen, mit Quantität protzen können war auch Statussymbol. Auf meinen wie bei dir ganz in Weiß gehaltenen Wohnzimmerwänden wollte ich jedem Bild seinen Raum 'zum Atmen' geben (oder martialischer: ihm seine Ellbogenfreiheit lassen), nicht wegen ihres künstlerischen Wertes, sondern wegen des persönlichen, mit jedem verbindet sich Gewichtiges aus meiner Lebensgeschichte.
Franziska chapter 1 . 10/8/2015
Auch ich koennte mir ein Leben ohne Bilder nicht vorstellen.