Allein fühlt sich mein Herz in dieser Stunde.
Es harrt wie ich so einsam hier und schlägt
Die Zeit sich tot und hofft, das sich was regt.
Es scheint Erinn'rung an die Wörter aus dem Munde
Zu zart ( wie Deine Lippen die sie schufen )
Den warmen Klang erneut mir wachzurufen.
Wenn doch nur fassbar würde, was ich denke !
Wie sacht mein suchend' Geist Dich jetzt umschließt !
Kann sein, da Du mein Denken auf Dich ziehst (?)
Und ich nur Dir diese Minuten schenke
Das sich ein stofflich Netz aus den Gedanken webt
Gleich sanftem Staub der hier im Zimmer schwebt ?
Wär's so - riss ich das Fenster auf im Nu
Und hofft' vom Wind er trüge es Dir zu.
Dann wüsstest Du, das jemand es vermisst
Das Deiner Stimme Klang nicht bei ihm ist.