Nachts

Wenn nacht die Schatten wachsen Wächst mir ihnen mein Schmerz

Wenn nachts das Licht verschwindet Leuchtet die Vergangenheit auf

Wenn nachts die Stille den Lärm besiegt Tut es mein Ekel ihr gleich

Immer größerer Schmerz Immer hellere Vergangenheit Alles besiegender Ekel

All das in mir

Es muss raus Muss weg Fort von mir

Ich schneide mich Kaltes Metall durch gefühlloses Fleisch

Das Blut tropft Fließt aus meinem Körper

Ich hoffe es nimmt sie mit Den schmerz, die Vergangenheit, den Ekel Das tut es auch

Doch nur kurze Zeit

Bis die nächste Nacht kommt

04.08.02 Karin Keck