Rückkehr zum Ende

Tage, Nächte kreisen
am Blutroten Firmament
während wir weiterreisen
an des Lebens End'
Der Anfang wurde uns gegeben
das Ende nehmen wir selbst in die Hand
Egel an des Lebens Reben
saugen wir es aus, bis es ist verbrannt

Asche zu Asche

Erhellt, befreit von allem Dunkeln
durch des Wissens trüben Schein
während die Sterne kalt funkeln
beschreiten wir neue Ebenen des Sein
bleiben doch vor Ort
staunend, starrend ob der Wunder
doch der Kosmos schreitet fort
nichtig, unwichtig

Staub zu Staub

Existenz als simpler Trug
verschlingen wir Alles
Vieles, kriegen nie genug
verschlingen uns selbst
neuer Anfang, neuer Trug
Rückkehr zum Ende
Schwarz
Leere
und ein Staubkorn
das den Anfang sucht
sein Ende findet