~*~

Dein Porzellangesicht
So zart
Deine Lippen aus Lack
Gemalt auf einen Mund
Der nicht spricht
Augen aus Glas

Dein Blick macht mich traurig
Rouge auf deinen Wangen
Deine Locken so kringelig
Deine Hände lieblich klein
Und sie hängen herunter
Spitze an deinem Kleidchen
Bordüren seidig fein

Dein Haar auf dem Kissen
Wie eine Trauerweide
Es ist so alt
Deine Schühchen aus Leder
Mit den Schnürsenkeln
Deine Ohren
Voller Sorgfalt

Werd ich dich kämmen
Und frisieren
Herrichten und anziehen
Nehm ich dich mit
Und auch in mein Bett
Ich sprech mit dir
Streich dir durchs Haar
Mach Schleifchen hinein

Ich erzähle dir endlos
In weichen Teppichen
Hinter zugezogenen Vorhängen
Nachdem du niemals antwortest
Steck ich eine Nagelschere
Tief in deinen Bauch

Aber da ist nichts
Nur Stoff und Watte
Weiß und leicht,
Zerpflückt nicht rot
Kein Schrei von deinen Lippen

Nehm ich die Schnürsenkel aus deinen Schühchen
Und binde sie um dein Genick
Hänge ich dich an die Türklinke
Kein einzger Laut von Schmerz
Deine Ärmchen hängen hinab
Ein Schuh fällt von deinem Füßchen
Du hast so kleine Zehennägel
Aber du hast kein Herz
Und ich weine so sehr um dich