Im Mondlicht

Im Mondlicht, das so schimmerte,
Im Kerzenscheine flimmerte
Dein Herz so lieblich schön,
Dass ich's nicht traute zu berühr'n.

Im Mondlicht, das so silbrig schien,
Gar wenn der Reif nur ausgelieh'n,
So glänzte doch dein Wort so rein,
Viel schön', als Diamanten sei'n.

Im Mondlicht schenkst du mir ein' Kuss,
Es sang sein Lied der kalte Fluss.
So lange fern schien mir der Tag,
So kühl und wässrig mir mein Sarg.

Im Mondschein hielten wir uns zwei.
Wär' diese Nacht doch nie vorbei!
Sei doch verflucht all Gold!
Bist du doch alles, was ich wollt'.

Der alte Fluss, nun traurig still,
Wo einst ein Lämmlein grasen will,
Dort singt sein Lied der schöne Tod,
Im eisigkalten Morgenrot.