~*~

Ein bunter Traum aus Seifenschaum
Ich zähle deine Haare
Die Leichen deines Gottvertrauen
Auf Kopfkissen aus Gänseflaum
Der Abend goldner Tage

Dein roter Mund im Kerzenschein
Was sprichst du aus, Geliebter
Auf deinem Trohn bist ganz allein
Und nur der Tod kann dich befreien
Die Stirn glänzt dir vor Fieber

Und deine Augen sind so nah
Zwei riesig dunkle Himmel
War es die Liebe, die ich sah
In ihrem Glänzen sonderbar
Ist sie es, die du mit dir nimmst
Auf deinem silbernen Schimmel?

Geliebter Prinz, wo willst du nur hin
Die Tür ist so fest verriegelt
Scheint Verzweiflung in deinen grauen Augen
Oder ist es die meine gespiegelt?

~*~