Für Melanie

Nie werde ich dein Wesen vergessen. Nie werde ich jemanden mehr vermissen. Doch ich habe angst. Angst, das der Schmerz vergeht. Deine Erinnerung verblasst. Ich mich nicht mehr an dich erinner. An dein warmherziges Wesen. An deine Klugheit. Deine Romantik.

Ich liebe dich bis über den Tod.

Wir hatten knapp 6 Wochen zusammen. 6 Wochen, in denen ich in Glück fast ertrank. Wir haben uns im Chat kennengelernt. Beide gelangweilt und unentschlossen. Da sprach ich dich an. Es war das Beste, was mir je widerfahren ist. Wir unterhielten uns über sechs Stunden. Als ich schließlich von PC aufstand, nicht ohne deine Versicherung am nächsten Abend wiederzukommen, war es schon wieder hell und die Vögel zwitscherten. Wir verstanden uns super. Du machtest mir sorgen, das dein Alter mich stören würde. Aber was ist schon alter? Wir verlebten eine wunderbare Zeit. Bis wir uns langsam und vorsichtig gegenseitig die ersten Liebeserklärungen machten. Verliebt übers Internet? Das hat es schon gegeben. Die Gefühle wurden stark, immer stärker. Du warst meine erste Freundin. Mich hat es nichtmal gestört, das du Bayern München Fan warst. Auch wenn ich diesen Verein hasse, ich liebte dich zu sehr, das es mich hätte stören können.

Dann bist du in den Urlaub nach Amerika gefahren. Wir hielten kontakt. Über 40 Mails haben wir uns in drei Wochen geschrieben. Nach einer Woche wolltest du zurück kommen. Zu mir. Ich hielt dich davon ab. Hätte ich es mal nicht gemacht. Wenn du damals her geflogen wärst, ich hätte dich bei mir.

Als dein Urlaub in Amerika zu ende war, haben wir noch einmal gechattet. Du sagtest mir, das du zum Flughafen los machst und hast dich noch über den Verkehr beschwert. Wie recht du hattest. Du versprachst mir, dich sonntag gegen 14 Uhr zu melden.

Du hattest dich nicht gemeldet. Ich machte mir Sorgen, war schlecht gelaunt. Selbst deine beste Freundin konnte sich das nicht erklären.

Dienstag wusste ich warum.

Dein Bruder hat mir geschrieben. Du bist tot. Unabänderlich. Ein LKW hat deinem Taxi die Vorfahrt genommen. Du starbst noch an der Unfallstelle.

Ich fühle mich leer. Die Tränen wollen nicht aufhören. Den Schmerz möchte ich unterdrücken.

Ich wusste, das ich dich liebe. Aber ich hatte keine Ahnung, wie stark dieses Gefühl ist.

Auf dem Weg zu mir fandest du den Tod. Ich bringe Unglück.

Wir hatten sechs Wochen das pure Glück zusammen. Und dann wurdest du mir so brutal entrissen.

Wo bist du nur? Warum bist du nicht bei mir, wo du sein solltest.

Das Leben ist nicht fair. Du warst zu Jung zum sterben.

Und ich verlor meine erste Freundin.

Erste große Liebe.

Dich.

Ich vermisse dich. Ich liebe dich und kann es nicht begreifen. Warum dürfen so viele glücklich sein, nur wir nicht?

Warum ist das so unfair.

Das Leben ist ungerecht und beschissen.

"Beim letzten Mal sagtest du mir, jetzt kann ich den Himmel sehn. Ich schrie dich an oh komm zurück, du konntest mich nicht mehr verstehn. Ich habe alles verloren, was ich hab und mir bleiben nur noch die Blumen auf deinem Grab."