Federn

Eine atemberaubende Zärtlichkeit
Eine herzdurchflutende Wärme
Die Geborgenheit, Schutz zu geben
Die Ehrfurcht, etwas unendlich Wertvolles
Für kurze Zeit anvertraut zu bekommen
Der Wunsch, die Schönheit dieser Nähe
Festzuhalten für immer:

So fühle ich
Wenn dein Kopf im Schlaf sich an mich kuschelt
Und ich sehe die feinen, hellen, zarten, zerzausten
Federn deiner Wimpern.

11.12.04