„Reise ins Ich"

Tief

-

Tief, tief in mir,

liegt meine Seele.

Ich tauche hin und wieder

hinab, nur um zu sehen,

wie es ihr geht.

Fest verschlossen für die

Außenwelt. Nur für mich

einsehbar.

Obwohl ich nie weiterging,

als bis zu den Schatten.

Dann kamst du.

Frech, ohne Scheu,

suchtest du sie.

Tief, tief in mir.

Du führtest mit vor Augen,

was sich verbarg,

hinter den Schatten meiner

Seele.

Als du gingst, konnte ich

Noch immer eintreten, zur

Reise ins Mich.

Schlich durch die Schatten,

vertrieb sie.

Tief, tief in mir.