3TnPA

Liebes Tagebuch,
gestern war ich total durcheinander, also unfähig, einen Stift zu halten. Heute war es auch nicht wirklich besser. Am besten, ich fange von vorne an: Der Schultag gestern ging einigermaßen, ich habe mir in Gegenwart von Sophia immer wieder gesagt: 'Wenn du sie schlägst, tut dir deine Faust weh!' Hat ein bisschen geholfen, konnte mir aber nicht verkneifen, ihr meinen Radiergummi an die nachgemachten Spockohren zuschmeißen. Sie hat aber auch nicht gerafft, dass ihre Ohren mich provozieren.

In der Pause hat sie zu ihrer Freundin gesagt, wenn ich sie weiter ärgere, geht sie Legolas holen. Ich habe vom ersten Augenblick lang gewusst: Dieses Mädchen hat 'ne Klatsche! 'Geht Legolas holen'; also wirklich!!
Ihre Freundin hat gegrinst und zugestimmt, also habe ich die auch für bekloppt erklärt.

Der Unterricht hier ist soweit ganz ok. Viel von dem Stoff hatte ich schon in meiner alten Schule, also werde ich die bereits angekündigten Arbeiten nicht so versemmeln wie manch andere Dinge in meinem Leben.

Freunde habe ich hier noch nicht gefunden. Bis auf den Jungen. Beim Entlauben des Schulgartens (Scheiß Idee bei Wind im Herbst die Blätter weg zu fegen…) kam so ein Junge zu mir, der hatte kurze, braune Haare, grüne Augen und breite Schultern. Eigentlich ganz hübsch. Während er Kartoffeln entwurzelt hat haben wir uns super unterhalten.

„Aus welcher Stadt kommt ihr denn?", war seine erste Frage.

„Aus Hamburg.", habe ich nicht ohne Wehmut geantwortet. Schließlich musste ich dort alle meine Freunde so mir nichts dir nichts verlassen.

„Hamburg. Aha. Schöne Stadt."

Ich fand ihn ein bisschen Wortkarg. Aber ich wusste ja nicht, warum er Kartoffeln entwurzeln muss. Vielleicht war er wegen irgendetwas sauer.

„Wohnst du schon immer hier?", hab ich gefragt. Smalltalk schadet nie. Schließlich wollte ich nicht länger Außenseiterin sein.

„Ja. Als mein Bruder geboren wurde, sind wir näher an die Schule gezogen. Größere Wohnung eben."

Ich habe verständnisvoll genickt und wollte gerade nach seinem Lieblingsessen fragen, als er von sich aus geredet hat.

„Du bist die, von der Sophia schon erzählt hat, oder?"

„Sophia?" (Elbenschlampe?)

„Ja. Ich bin sonst auch in eurer Klasse. Aber die letzte Woche war ich krank."

Oh, oh. Anscheinend fand er die Aktion nicht so lustig, das merkte ich an seinem Tonfall.

„ Sophia hat mich ziemlich provoziert. Ich habe ein kleines Problem mir Herr der Ringe. Deswegen haben wir uns ein bisschen in die Haare bekommen."

Ich hätte ihm gerne noch mehr davon erzählt, aber er hat auf einmal über andere Dinge wie unsere Hobbys geredet. Eigentlich war er ganz nett.

Er hat mir auch seine Handynummer gegeben!!! Weiß nicht, ob ich mich melde. Doch, eigentlich weiß ich 's. Ich werde mich melden.

Warum?

Weil meine „Freundin", die Elbenschlampe Sophia, heute ins Telefon getrötet hat, dass ich gefälligst ihren Freund in Ruhe lassen soll. Versteh ich nicht, er hat mir doch seine Nummer gegeben.
Morgen ist Sonntag. Ich frage mich, ob die Leute hier am Arsch der Welt (So heißt das wirklich entsetztguck) auch Geräte-Turnen machen. Ich hoffe es. Dann hätte ich etwas, was wenigstens ein bisschen wie zuhause ist.
PS: Der Kerl hat mir gar nicht seinen Namen gesagt… wäre ja ein Witz, wenn DER Legolas hieße. Das fände ich ziemlich dämlich. Ih. Alleine der Name schon… (SPOCK 4EVER!!!) Und wie soll ich eine falsche Elbin UND einen Legolas nur aushalten? Außerdem war er so nett. Zu nett für diesen Namen.
cu you → Tina