Krieg der Roten Hand

Autorin: Taipan
Inhalt: Der Magier Tarson Bethan bekommt eine Anstellung beim neuen Eparchen auf der Insel Haagest, der Unruhekolonie des Tanibedischen Reichs. Tarsons Pflicht besteht unter anderem darin seinen neuen Herrn vor möglichen Anschlägen der Rebellen zu beschützen. Doch dann gerät Tarson selbst in die Gefangenschaft der Hand – einer wichtigen Rebellengruppe – und lernt die Besetzung Haagests aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen.
Altersbeschränkung: M!!!
Länge: lang (also deutlich mehr als 20 Kapitel)
Disclaimer: Alle Charaktere, Orte und Ereignisse in „Krieg der roten Hand" sind von mir erfunden. Jede Ähnlichkeit zu realen Personen, egal ob lebendig oder tot, ist von mir nicht beabsichtigt und rein zufällig.
Ort und Zeit: Die Geschichte spielt in Lyvad, einer eigenen erdachten Welt, genauer gesagt auf dem Kontinent Alaton (der ist jetzt nach Meseleth und Itayan der dritte, zwei weitere und eine größere Inselgruppe gäbe es noch, aber für die hab ich vorläufig nichts geplant, zumindest nichts längere), und zwar meistens auf der Insel Haagest. Von der Zeit her spielt sie um das Jahr 1212 n. MF – für Haagest ein wichtiges Datum. Im Vergleich dazu spielen „Tanz der Heuschrecken" und „Zeit der Schläfer" etwas mehr als 200 Jahre später.
Warnungen: Für alle, die „Tanz der Heuschrecken" und „Zeit der Schläfer" lesen: „Krieg der Roten Hand" ist düsterer und auch brutaler, was schon am Prolog deutlich wird. Außerdem sind die Hauptpersonen trotz ihrer höheren Ziele – falls sie solche überhaupt haben – meistens alles andere als Engel, zum Teil eher das Gegenteil. Die Altersbeschränkung ist daher kein Spaß, sondern ernst gemeint.
Warnung Nummer 2: Hauptthema dieser Geschichte ist ein Unabhängigkeitskrieg und zwar einer, der als einer der blutigsten in die Geschichte Alatons eingehen wird. Es ist eine Geschichte von Unabhängigkeitskämpfern oder Rebellen (hängt von der Sichtweise ab), blitzartigen brutalen Überfällen und unbarmherzigen Strafaktionen. Gerade das Schildern von Rebellen und Unabhängigkeitskämpfen kann vielleicht in der heutigen Zeit anders aufgefasst werden, als ich es eigentlich beabsichtige. Daher um es gleich am Anfang klar zu stellen: Ich sympathisiere mit keiner Gruppe, weder mit den Besatzern aus Tanibed, noch mit den Haagester Rebellen (sehr wohl aber mit der Haagester Bevölkerung) und ich heiße keine Gewalttat egal von welcher Seite gut. Die Geschichte wird aus der Sicht von bestimmten Personen, hauptsächlich aus der von Tarson Bethan erzählt, und wenn hier irgendeine Gruppe besser oder schlechter davonkommt, als sie eigentlich sollte, ist das deren Meinung und nicht die meine.
Anmerkung: Obwohl ich mir Mühe gebe, alle fremden Ausdrücke so einzuführen, dass sie sich selbst erklären, finde ich ein kleines Lexikon trotzdem ganz nützlich, um gezielt nachzuschauen und sich an die Namen und Begriffe zu gewöhnen. Ein solches Minilexikon wird es nach jedem Kapitel geben – mit den in dem jeweiligen Kapitel vorkommenden neuen Namen und Begriffen. Aber auch hier werde ich ein Gesamtlexikon hineinstellen, das ich dann laufend aktualisieren werde.

Ach ja, eigentlich sollte ich ja mit den Hauschrecken und den Schläfern weitermachen, aber ich warte noch auf eine Korrektur, dann werde ich die korrigierten und die neuen Kapitel posten. Letztere gibt es nämlich schon.

Also, wer sich bis jetzt von der wirklich langen Warnung nicht abschrecken hat lassen, darf sich natürlich an die Geschichte wagen, und vielleicht das ein oder andere Review hinterlassen.

- - - - -

Lexikon

Personen
Annomares, Manden: ehemaliger Rektor der Magischen Akademie von Falen
Anzurmen, Maravek Koromendas Garben von: ehem. Eparch von Haagest
Balrom, Serano: Professor an der Magischen Akademie von Falen
Bethan, Tarson: Magier
Brelian II: letzter Kaiser des Tanibedischen Reichs
Einflügel-Diikau: ein Garuda und Zauberformer; einflussreiches Mitglied der Hand
Evravet, Dielle: Kaufmannstochter
Goll: Besitzer der „Zwölf Meerjungfrauen"
Hacksnerr: ein Garuda und Zauberformer; Mitglied der Hand
Immara: Prostituierte; stammt von Haagest
Javetenn, Reniela von: Tochter eines Real
Kandall, Hebric: Rektor der Magischen Akademie von Falen
Klelia: junge Weberin
Kuckiio: ein Garuda; Mitglied der Hand
Maire: Tochter einer einfachen Händlerfamilie
Mauikal: ein Garuda; Mitglied der Hand
Mechnar IV: amtierender Kaiser des Tanibedischen Reichs
Nordaron: Gott des Todes (im Menaismus)
Othrelas, Rethan von: älterer Ephon
Paradan, Kalamander: Historiker
Rotwald, Felisina von: ehemalige Rektorin der Magischen Akademie von Falen
Turedes: ein Auir/Tanibeder; Anführer der Hand
Valenmor, Buckdar von: Melech und zukünftiger Eparch von Haagest

Geographische Begriffe
Azim Deniz: große Stadt im Süden von Alaton
Alaton: Kontinent
Belhork: größte Stadt von Haagest
Buckeln: Gebirge auf Haagest
Falen: Stadt in Tanibed
Fenedanburg: Domizil des Eparchen von Haagest
Haagest: große Insel im Südosten von Alaton
Nadarost: zweitgrößte Stadt auf Haagest; Sitz des Eparchen von Haagest
Pondadall: Tafelberg bzw. Vulkan in Nadarost
Tanibed: mächtiges Land in Alaton
Zwölf Meerjungfrauen: Bordell in Falen

Sonstige Begriffe
Achter: Münze von sehr hohem Wert
Auarin: Sprache der Auir
Auir: Menschenvolk auf Haagest; menschliche „Ureinwohner"
Diniseder: unter anderem eine Weinsorte
Eparch: Titel des Statthalters von Haagest
Ephon: Adelstitel; entspricht in etwa einem Baron
Epireasmologie: magische Disziplin; Beeinflussungsmagie
Fimad: Monatsname (entspricht in etwa März)
Fingerviper: kleine Giftschlange; ihr Biss ist nicht tödlich, aber sehr schmerzhaft
Garudas: geierähnliche aber intelligente Bewohner von Haagest; „Ureinwohner"
Hand: siehe „Kämpfer der Klauigen Hand"
Kämpfer der Klauigen Hand: eine Rebellengruppe
Meile (tanibedische): Längenmaß; entspricht 863,7304 Metern
Melech: Adelstitel; entspricht in etwa einem Grafen
Menaismus: Religion
Pfeifratten, Südalatonische: Nagetierart
Real: Adelstitel; entspricht in etwa einem Edlen
Rundling: Münze von niedrigem Wert
Tanns: verächtliche Bezeichnung für die Besatzer aus Tanibed; hässliche Katzenart
Zauberformer: Magieanwender der Garudas; keine Magier in dem Sinne