29. Juli 2007, Sonntag

Nachricht angekommen!

„Stell dich nicht so an!"

Ich weiß.

Scheiße, ICH WEISS!!!

Voll ins Schwarze, was Mama?

Ich glaube, du hast keine Ahnung

Welchen Punkt du wieder getroffen hast!

Mal wieder alles zusammengebrochen.

Nicht heulen!

Nicht heulen sag ich!

NICHT HEULEN, SCHEIßE NOCH MAL!

Reiß dich zusammen!

Du bist 16, kein Kind mehr.

Ich dache echt,

ich könnte mit dir reden.

Dachte, ich könnte dir einen tieferen Einblick gewähren.

Dache, du würdest verstehe.

Hoffte, du könntest mir helfen.

Scheiße, was bin ich leichtgläubig,

das gehört ja verboten, so was.

Ich war so weit

Zu akzeptieren,

dass ich Hilfe brauche.

Dass ich NICHT mehr klarkomme.

Dass ich vielleicht doch krank bin.

Verdammt, ich war soweit,

um Hilfe zu bitten!

Nicht nur ein subtiles Andeuten

Sondern richtig hingehen und sagen

„Ich weiß nicht mehr weiter"

Wenn ich so was schon sage!

Ja, ich jammere gerne

Ich versinke gerne mal in Selbstmitleid

(auch wenn ich versuche, das zu vermeiden)

Aber wenn ich sage

ICH WEIß NICHT,

WAS ICH NOCH TUN SOLL

Dann meine ich das so.

Dann will ich Hilfe.

Und nicht

„Red dir das nur ein,

dann bist du mit 60 Jahren

noch in Therapie.

Der einzige Mensch der was ändern kann bist du.

Also denk gefälligst um!"

Ich hab alles auf eine Karte gesetzt

Indem ich begonnen hab,

mich dir gegenüber etwas zu öffnen.

Eigentlich hatte ich mir versprochen

Keinem gegenüber mehr richtig darüber zu reden.

Alles riskiert

Und verloren.

Nämlich jede Art von hart erkämpfter Selbstachtung

Ich habe gerade begonnen

Zu akzeptieren

Dass ich meine Probleme ernst nehmen darf.

Und jetzt das.

Ich muss ja nur mein Hirn einschalten

und umdenken.

Dann ist alles okay.

Scheiße, wann immer ich versucht habe

Darauf zu vertrauen,

dass ich doch nicht nur nervig bin

dass man mich vielleicht doch ernst nehmen darf

oder gar, der Gipfel der Frechheit,

zu glauben gewagt habe,

dass jemand MICH gern haben könnte,

so richtig als Person,

dann in ich richtig auf die Schnauze geflogen.

Hat mir das Leben mit Genuss bewiesen,

dass es nicht stimmt

Mein VERSTAND sagt,

das klingt so richtig wehleidig,

wie ein kleines Kind,

das eine schwere Egostörung hat.

Wie jemand, der ein richtiges Problem hat.

Also darf ich so was nicht schreiben,

nicht mal denken.

Darf ich nicht.

Habe nicht das Recht dazu.

Unwürdig!

Schließlich HABE ich kein Problem.

Das rede ich mir nur selber ein.

Ich muss mein Denken umstellen, ja.

Aber wie?

Wie muss ich denken?

So, wie ich es tun würde ist es offenbar falsch.

Warum versuche ich überhaupt noch was zu ändern?

Ich schaffs ja doch nicht.

Oh, böser Gedanke, das darf ich nicht!

Also nur warum was ändern?

Es gibt doch kein Ziel.

Bin ich gestört, dass ich keine Träume habe?

Die hat doch jeder, oder?

Sollte ich vielleicht auch machen

…..hmmmm…….

Genau! Ich werde Weltmeisterin im Schispringen! SARKASMUS

Mir fällt einfach nichts ein.

Ich glaube nicht mehr an Liebe

Ein langweiliges Leben ohne Inhalt will ich nicht

Und Inhalte, die mich interessieren,

die gibt es nicht.

Warum ich noch weitermache?

Gerade jetzt,

in diesem Moment,

in dieser Nacht?

Warum ich nicht einfach die Klinge ansetze

Und Schluss mache?

Oh…die Versuchung wäre so groß….

Und der Grund genau so lächerlich.

Irgendwas zwischen Stolz und Trotz.

Nein, kein „Ihr kriegt mich nicht klein"

(das habt ihr nämlich schon lange)

Sondern ein einziger Gedanke:

„Jetzt, nach diesem Streit, Schluss zu machen

Wäre eine richtig kindische Reaktion.

0815-Teenie.

Ich bin kein Kind!

Ich darf mich nicht so verhalten!"

Eigentlich ist das peinlich.

Echt nicht ernst zu nehmen.

Haha

Ich nehm mich ja nicht mal selbst ernst.

Und ich wollte zur Psychoanalyse? prust

Hatte mir überlegt, in eine Klinik zu gehen? am Boden kugel

Eine Überweisung zur Psychiaterin?

Überlegung wegen Medikamenten? kopfschüttel

Das was du da hast bezeichnest du als angehende ES? losgacker

Und DESHALB ritzt du? glotz

Du bist bei einer Schulpsychologin! Augen verdreh

Also Mädchen,

deine Minderwertigkeitskomplexe

sind ja wohl doch etwas übertrieben.

Und DU wunderst dich, dass dich keiner ernst nimmt –

Das ist ja wohl ein Witz!

Selbst die Psycho lässt dich einfach quatschen

Und wirft eben ab und zu mal

Was wichtig Klingendes ein.

Ja, eine Kreativ-Therapie wäre das Richtige.

Wir setzen sie hin,

lassen sie zeichnen oder darstellen was ihr einfällt

und schon hat sie das Gefühl

sie kriegt eine richtig echte Behandlung oh wow

Ego-Streicheleinheiten sind so was

Nicht mehr.

Schicken wir sie eben zu Psychologin

Wenn sie sich dann wichtig fühlt.

Oh man, ich bin echt ein peinlicher Fall.

Sollte aufhören mich ständig auszuheulen.

Ist ja nicht so, dass nicht jeder denken würde:

„Gott, die Kleine hat Probleme…

Tätscheln wir ihr mal den Kopf und gut ist!"

Ich bin so eine Lachnummer! 