Mich selbst verloren

finde mich nicht wieder...

Fühle mich nicht,

fühle niemand anderes.

Alles leer und tot.

Und jetzt?

Plötzlich Schmerz.

Fühlt es sich so an, wenn man fast erfrorene Glieder wieder aufwärmt?

Könnt ihr sie nicht einfach erfrieren und sterben lassen?

Es tut so unwahrscheinlich weh.

Könnte schreien, weinen, Kopf gegen die Wand knallen, cutten...

es hilft doch alles nichts.

Ich werde wahnsinnig...

Ich schaffe es nicht mehr.

Einfach gar nichts mehr.

Dachte, ich könnte diesen job schaffen.

Es hat mir spaß gemacht

und jetzt?

Nicht belastbar genug.

Völlig neben der spur trotz Antidepressiva.

Nervenzusammenbruch.

Gesoffen und geschnitten, so scheiß tief

Ein Wunder, dass ich die Pulsader nicht erwischt habe.

Ich WOLLTE sterben.

Hab nur noch geheult, alles mit blut voll geschmiert

Normalerweise ist doch nach einer akuten Todessehnsucht erst mal Ruhe? Warum wünsche ich mir heute schon wieder zu sterben, genau wie gestern?

Warum habe ich das Gefühl, alles steuert darauf zu?

Bin ich wirklich zu blöd für alles?

Unfähig, ein normales Leben zu führen?

Klar, Suizid war immer irgendwie so im Hinterkopf da...als Möglichkeit, als Idee...aber im Endeffekt nur eine entfernte Illusion.

Und jetzt?

Jetzt ist es plötzlich da, so real, so aggressiv.

Es ist so klar...ich weiß, dass ich sterben werde, obwohl ich es mir irgendwie nicht vorstellen kann.

Aber ich weiß, wenn ich das nächste Mal austicke, dann schneide ich tief genug.

Soll ich Angst haben?

Oder darauf hoffen?

Vielleicht bin ich ja wirklich ein hoffnungsloser fall?

Therapieresistent?

Was macht man eigentlich mit eingelieferten Suizidversuchen?

Können die wegen Therapieverweigerung entlassen werden?

Wirft man ihnen vor, wenn sie sich auf eine Thera nicht einlassen,

weil sie sowieso davon überzeugt sind, es könne nicht funktionieren?

Was soll man therapieren, wenn man von klein auf irgendwie falsch programmiert ist?

Nicht mal böse falsch, nur nicht systemkompatibel.

Wenn es keinen Auslöser, keine Situation gibt.

Wenn man einfach an der Welt, an sich selbst, an seinem Leben verzweifelt?

Was dann?

Hattest du schon einmal den Wunsch, den Kopf gegen eine Wand zu knallen, um dem Gedankenstrudel darin ein Ende zu setzen?

Hast du es schon mal gemacht?

So lange, bis du geblutet hast?