Fußspuren

Lass uns eine Reise wagen.

Trau dich, gib mir deine Hand.

Schlüpf aus deinen Schuhen,

wir wollen dort keinen Sand.

In dieser anderen Welt.

In meiner Welt.

Keine Angst, ich werde nicht loslassen.

Ich werde dich leiten, dich führen, dir alles zeigen.

Du brauchst dich nicht sorgen,

es kann nichts kaputt gehen,

schau dich ruhig um.

Komm, ich führe dich zu Stellen meines Lebens,

an denen ich gelacht hab,

damit du mit mir lachen kannst.

Danach werde ich dir Tränen zeigen.

Meine Tränen, damit du begreifst,

wie ich geworden bin,

was ich geworden bin.

Zum Schluss werde ich dir mein Herz zeigen

und dir beweisen,

dass du es nicht zum ersten Mal betrittst,

sondern schon vor langer Zeit

deine Fußspuren darin hinterlassen hast.