Freitag, 25. Juli 2008

Und wieder die Erkenntnis:

Es wird nie wieder gut.

Einfach weil ICH es bin.

Dafür, dass ich ich bin.

Wenn mir immer und immer das Selbe begegnet

egal was ich tue

dann muss es wohl an meiner Persönlichkeit liegen,

Dann muss es richtig sein.

Mich fasst kein Mann freiwillig an.

Das war schon immer so

und wird wohl immer so bleiben.

„So was greif ich doch nicht an,

ich mach mich doch nicht schmutzig!"

Wieder und wieder.

Alle Menschen die mich aufnahmen

taten es nur,

weil sie mich brauchten.

Mein Vater

brauchte mich als Arbeitskraft

und als gesellschaftliche Reprästentation.

Meine Mutter

brauchte mich als Stütze

und um sich nicht als Versagerin zu fühlen.

Meine Schwester

brauchte mich als schlechterer Vergleichswert.

Mein Bruder

brauchte mich - wenn er mich überhaupt brauchte -

für sein Selbstwertgefühl, weil ich ihn vergötterte.

Meine Freunde

brauchen mich als Hobbypsychologin.

In der Klinik

brauchten sie mich als genesende Patientin.

Hier

brauchen sie mich als folgsame, unproblematische Bewohnerin.

Aber mich als Mensch braucht keiner…

...keiner…