Ich öffne meine Augen und sehe dich an.

Du wundervolles Geschöpf,

bist du unendliches Glück oder

todbringender Fluch?

Du bist so schön doch so kalt.

So golden und so schwarz.

Du bist so ich und doch nicht.

Du kennst meine Gedanken und

Doch kannst du sie nicht hören.


Ich liebe dich so sehr,

doch bin ich das gleiche für dich?


Ich bin so warm und so alt,

so rot und so blau.

Ich bin nicht du aber doch.

Ich weiß was du brauchst

Und keine deine Gier.

Ich weiß, du liebst mich noch mehr.

Aber kann ich dir jemals geben, was du brauchst, so lange

Ich ich bin?


Bitte bring mich jetzt um, damit du endlich ich sein kannst!