Schale

~ „Dein Schoß ist eine runde Schale, der es nie an Mischwein mangelt." (Hohelied 7:2) ~

Berühre mich, umfasse mich, ergreife mich
mit Deinen liebenden Künstlerhänden, mein Töpfer,
und forme mich zu einem Gefäß
ganz für Dich allein.

Lass mich eine Schale sein, breit und rund,
die sich Dir darbietet, mehr als willig,
die sich Dir hingibt, weit öffnet,
wie eine Frau ihrem Ehemann,

dass Du in mich hineinfließt,
Dich in mich hineingießt,
mich ganz ausfüllst mit dem
Wein Deiner endlosen Liebe.

Wie ein Wasserfall
ergieße Dich unablässig
in das irdene Becken
meines Herzens,

und es höhlt sich tiefer, tiefer
unter dem Strom Deiner Liebe,
wird weiter, breiter
in dem Strudel Deines Blutes,

dass es immer mehr
nach Dir schreit, nach Dir dürstet,
dass es immer mehr
aufnehmen kann von Dir.

Sinke ein
in den feuchten Ton meiner Wände, ins Tiefste,
durchtränke mein Wesen
mit Dir.

Trinke
aus Deiner Schale
den Wein meiner Liebe, die zurückfließt
zu Dir.

Tränke
aus Deiner Schale
Dürstende am Wegrand
mit dem Wasser des Lebens umsonst.

Zeige
im Spiegel Deiner Schale
Seelen ihre Schönheit, und tief auf dem Grund
Deine Augen.

Lass mich eine Duftschale sein,
aus der meine Liebe, getränkt mit Deinem Balsam,
Dir zu Füßen fließt
wie Salböl;

eine lebendige Opferschale,
aus der mein Leben, verzehrt in Deinem Feuer,
zu Dir aufsteigt
wie Weihrauch.

Juni 2012