21.5.10

Freiheit

Die Sehnsucht nach der großen Freiheit –

Wer kennt sie nicht?

Endlich frei sein Von Erwartungen, Zwängen, Verantwortung…

Aber ist man dadurch nicht auch frei von Liebe?

Frei vom Sinn des Lebens?

Absolute Freiheit schließt alles mit ein.

Bedeutet Leere.

Ist das wirklich so erstrebenswert?

Erwartungen geben uns das Gefühl, etwas wert zu sein,

spornen uns zu besseren Leistungen an.

Verantwortung gibt uns das Gefühl, wichtig zu sein,

dass wir etwas können.

Und Zwänge – das ist so eine Sache.

Sie sorgen manchmal für ein besseres Miteinander,

manchmal allerdings machen sie alles nur schwerer.

Aber bei allen drei Dingen,

wie auch bei allem anderen,

geht es um das richtige Maß –

das Mittelmaß.

Das muss man finden – und halten.

Dies ist ein Teil unseres Weges zu einem glücklichen und erfülltem Leben.

Freiheit kann man nur in sich selbst finden.

Doch wir suchen sie immer außen.

Suchen nach ihr in schnellen Autos, in Drogen und Alkohol, in rasch wechselnden Beziehungen.

Doch diese sogenannte Freiheit bedeutet auch Unsicherheit,

immer in Gefahr zu leben,

Ist Freiheit gleich Gefahr?

Bedeutet das nicht, dass uns letzten Endes die Freiheit umbringt?

Wollen wir sterben, um einen kurzen Flash von Freiheit zu erleben?

Könnten wir uns dann nicht gleich umbringen – schließlich ist der Tod die absolute Freiheit?

Oder machen wir uns doch lieber auf den beschwerlicheren Weg und suchen sie in uns?