Seenot

Deine Arme umfangen mich
wie zwei Landzungen,
deine Hände sind zärtlich
wie sanfte Wellen,
deine Liebe ist klar und beständig
wie ruhiges Wasser.

Geborgen liegt mein Schiff
in deinem Hafen.

Doch es ist unbemannt – auf hoher See zerwühlt
andere Liebe – hoffnungslos, unerfüllt –
mir die Eingeweide.