Seenot II

Sieh mich an
dass ich nicht schwanke, schlingere, alle Orientierung verliere

nimm meine Hand
dass ich nicht sturmgepeitscht an den Klippen zerschelle

halte mich fest
dass nicht die mächtigen Wogen mich ganz in ihrer Tiefe begraben

dass ich nicht hilflos versinke
in den Strudeln einer Liebe voll Schmerz die niemals Erfüllung findet

zieh mich in deinen Hafen.