Hallo, mal wieder! Hier ist Skies und hier kommt das dritte Kapitel von "Die Flucht ins Nichts"

The Dead Fish: in diesem Kapitel wirst du erfahren wozu Aiden Alis Adresse braucht. Der Grund ist vielleicht nicht so spannend, aber trotzdem wird das nochmal wichtig. Ich hoffe, das du das Kapitel magst. Danke für das Kommentar. Du hast gerade dann geschrieben, als ich dachte, dass niemand diese Geschichte je lesen würde!

Jetzt nochmal an alle: Falls ihr Kritik oder eine Idee habt oder auch einen Charakter, von dem ihr glaubt, dass er gutin diese Geschichte passen würde. gebt mir einfach Bescheid. ich bin für alles offen!

Jetzt aber viel Spaß


Radia City, Atomares Brachland, 19.08.2345

Unser Lehrer sagte: "Seid bitte ruhig, liebe Klasse! Ich will euch euren neuen Schüler vorstellen. Aiden Moore wird ab heute eure Klasse besuchen. Ich weiß, dass er eine Berühmtheit ist, aber bitte lasst ihm etwas Platz, damit er sich eingewöhnen kann. Heute und morgen wird er noch nicht am Unterricht teilnehmen, da ihm noch jemand die Stadt zeigen wird. Und jetzt bitte: Macht euch an die Arbeit! S. 15, Nr. 4"

Die Klasse fing an zu murren machte sich trotzdem widerwillig an die Abeit.

Aiden jedoch redete noch etwas mit dem Lehrer. Dieser gab ihm ein Zettel mit einer Adresse darauf. Ich konnte gerade noch erkennen, was drauf stand:

Alina Fuchs, Sektor 34/20, Oberetage 588

ich konnte es nicht fassen. Wozu brauchte Aiden Moore Alis Adresse?

Radia City, Atomares Brachland, 19.08.2345

Alinas Standpunkt

Ich saß nun also zu Hause rum, trank eine Tasse Kakao und zappte durch die Fernsehkanäle. Meine Eltern hatten mir Hausarrest erteilt. ich durfte das Haus erst verlassen, wenn die Schule für diesen Tag vorbei war. Hätte mir jemand gesagt, dass ich die Schule mal so vermissen würde, hätte ich diese Person ausgelacht, aber so war es.

Ich vermisste es, mit Dan oder Mari zu quatschen, obwohl ich mit Dan gar nicht befreundet war. Er war eher so etwas wie ein Kollege. Ich vermisste das Fußball spielen in den Pausen. Ich vermisste sogar die Standpauken, die die Lehrer mir immer verpassten, wenn ich mal wieder nicht die Hausaufgaben gemacht hatte. Plötzlich klingelte es. Ich schlurfte nun also durch den Flur zur Tür und öffnete sie langsam. Meina Tasse hatte ich immer noch in der Hand. Diese fiel mir aber runter, ging zum Glück aber nicht kaputt, als ich in die wunderschönen, grasgrünen Augen eines Jungen mit platinblonden Haaren und einem Lächeln, das jedes Mädchen dahin schmelzen lässt, auch mich.

Vor mir stand Aiden Moore in Fleisch und Blut.

"Alina Fuchs, richtig? Aiden Moore, freut mich dich kennen zu lernen."

Ich bat ihn herein, hob die Tasse auf und nahm mir einen Moment um meine Gedanken zu ordnen. Ich hatte einen dicken Klos im Hals, zwang mich aber zu sagen: "Ähm, ja... Ich bin Alina Fuchs, aber bitte nenn mich Ali. Das macht jeder."

Er nickte und folgte mir ins Wohnzimmer. Dann schaute er sich um.

"Schön hast du es hier... Kann ich mich setzen?" Er klang ein bisschen unsicher.

Ich nickte nur und fragte dann: "Willst du was trinken?"

Er lächelte mich schon wieder an.

"Was hast du denn da?" wollte er wissen.

Ich schlurfte nun zum Kühlschrank und guckte nach.

"Cola, Fanta, Sprite, Apfelsaft und Orangensaft... ach ja,und alkoholische Getränke", erwiderte ich leise und schlug mir innerlich gegen die Stiren.

"Cola vielleicht?"

Ich nickte holte ihm Cola und mir selbst eine Fanta. Wir begannen zu trinken, versanken dann aber in einer erstickenden Stille.

'Ich muss irgendetwas sagen, los Ali... denk nach!', dachte ich fieberhaft.

Ich wurde allerdings erlöst, als Aiden anfing zu sprechen: "So... Du magst also Fanta? Als ich dich zum ersten Mal sah dachte ich eher, dass du ein Cola-Typ bist..."

Ich lachte: "Du teilst die Leute in Cola und Fanta auf? Wieso?"

"Na irgendwie muss man Leute ja einschätzen... Manche fragen ob Hund oder Katze, Schokolade oder Vanille und ich frag eben ob Cola oder Fanta... Ist das merkwürdig?"

"Ja, irgendwie schon", antwortete ich, "Es macht aber auch irgendwie Sinn. Wieso bist du eigentlich hier?"

Die Antwort kam auf dem Fuße: "Unser Mathelehrer hat mir deine Adresse gegeben. Er will, dass du mich heute und morgen rum führst..."

"Ah... Da gibts nur ein Problem: Ich habe Hausarrest, weil ich suspendiert wurde. Na ja, vielleicht machen sie ja eine Ausnahme, wenn ich ihnen erzähle, dass es sich hierbei um eine 'Schulaufgabe' handelt."

Ich grinste meinen neuen Mitschüler an und griff sofort nach meinem Sakari und rief Mum an.

"Hallo Mama."

"Hallo, Schätzchen. Was willst du denn? Du weißt doch, dass du mich nicht auf meiner Arbeit anrufen sollst!"

"Ich weiß, dass ich das eigentlich nicht soll. Es geht um den Hausarrest."

"ich sage es dir jetzt zum letzten Mal. ich werde ihn nicht aufheben!"

"Ja, Mama! Ich weiß, dass du den nicht aufheben wirst. Ich will nur heute und morgen eine Ausnahme."

"Nein! Nicht, solange du nicht wieder zur Schule gehst!"

"Es geht um die Schule. Ich soll unseren neuen Mitschüler Aiden herum führen...", begründete ich

"Hm, ich verstehe... Meinst du DEN Aiden? Aiden Moore?"

"Ja, Mama, DER Aiden" Ich verdrehte genervt meine Augen.

"Na gut, meine Kleine1 Aber ich will, dass du um 18 Uhr zurück bist, okay?" Sie zwinkerte mich an.

"Ja Mama, ist gut. Danke"

Damit war der Anruf beendet. Aiden, der natürlich alles gehört hatte, lächelte mich mal wieder an, aber ich hätte schwören können, dass er leicht rosa angelaufen war.

"Na dann mal los!"

Ich nickte, schnappte mir meine Sachen und folgte ihm.

"Wohin willst du?", fragte ich munter.

"Was gibts denn hier so zu sehen?"

"Der Einkaufssektor, vielleicht... oder der Skatersektor oder aber der Vergnügungssektor. Die anderen, die eventuell noch interessant wären sind die Untergrundsektoren, Energiesektoren und Versorgungssektoren. Letztere kann man außer den Untergrundsektoren leider nicht direkt betreten."

Ich redete wie ein Wasserfall und schaute ihn am Ende meiner Rede erwartungsvoll an.

"Ich würde gerne die Energiesektoren sehen!", antwortete der Angesprochene wie ausder Pistole geschossen.

Meine Stirn legte sich in Falten. Wieso wollte Aiden so gerne die Energiesektoren sehen?


Ich hoffe es hat euch gefallen! Ich werde versuchen so schnell wie möglich ein weiteres Kapitel raus zu bringen.

Free Skies