GEFÜHLE


Die Menschheit ist emotional

ihr Handeln oft geprägt von Qual.

Es erinnert nicht selten daran

dass aus Schlechtem nichts Gutes resultieren kann.


Worte finden sich mit der Zeit,

doch was ist schon Freude, was ist Leid?

Begriffe sind oft scheinbar blass

was ist schon Liebe, was ist Hass?


Verstehen kann dies nur, wie wahr

wer Gefühle schon mit dem Herzen sah.

Und doch sieht sie nicht jeder gleich,

ein Einverständnis oft nicht erreicht.


Freude ist oft ganz spontan,

zeigt, was ein Lächeln bewirken kann.

Drückt aus Zufriedenheit und Glück,

bringt schöne Erinnerungen zurück.


Leid dagegen bezeichnet Schmerz,

bestehend in Körper, Seele und Herz.

Es ist nicht selten dort zu finden,

wo Hoffnungen und Träume schwinden.


Liebe ist immer individuell,

wächst oft langsam und vergeht dann schnell.

Eine Seltenheit, ein Privileg,

für jenen, der alleine geht.


Hass ist bei weitem das schlimmste Empfinden,

oft nicht mit Rationalität zu begründen.

Er befähigt die Menschen zu Mord und Verachtung,

doch fehlender Respekt trübt die Betrachtung.


Manch' Emotion macht verwundbar, verletzlich,

eine andere macht die Menschen entsetzlich.

Manche sind auch beeinflusst von beiden;

können Richtiges nicht von Falschem unterscheiden.


Und doch ist mit Gewissheit klar:

Gefühle sind wichtig und unverzichtbar.

Da Menschen sich ändern, in jeder Minute,

kann auch aus Schlechtem entstehen das Gute.