Mir geht's grad n bissle scheiße und ich musste Dampf ablassen. Ausnahmsweise ohne Reim.


Und dann kamst du.

War ja mal wieder klar, dass ich an einen wie dich ran gerate.

Nimm's mir nicht übel, aber du bist ein Wrack.

Und woher nimmst du überhaupt das Recht,

mein Innerstes so nach außen zu stülpen?

Wie soll ich bitte schön mit meinen Gefühlen fertig werden,

wenn du deine nicht ganz vorhandenen bei mir ablädst?

Wie soll ich nachts noch ruhig schlafen,

wenn ich weiß, dass du es nicht tust?

Wie soll ich mit mir selbst leben,

wenn du mir sagst, dass du dich am liebsten umbringen würdest?

Wie soll ich still daneben stehen,

wenn ich doch sehe, wie du dein eigenes Leben zerstörst?

Musste das wirklich sein?

Was fällt dir eigentlich ein, dich so in mein Leben zu drängen?

Womit habe ich es verdient, an dir hängenzubleiben?

Ich verfluche den Tag, an dem ich dich kennengelernt habe.

Ich verfluche mein verdammtes Helfersyndrom.

Ich verfluche dich dafür, dass du dich mir geöffnet hast.

Ich verfluche mich selbst dafür, dass ich von dir nicht loskomme.

Ich verfluche mein Herz dafür, dass es sich ausgerechnet in dich verliebt hat.

Nun machst du mich kaputt.

Kann schon bald nicht mehr unterscheiden, was deine und was meine Gefühle sind.

Kann vor Sorge nicht mehr schlafen, weil ich Angst habe, du könntest dir was antun.

Du machst dich selbst kaputt

und aus mir machst du ein Wrack.


Ja, ich bin grad etwas emo drauf.