Das ewige Leben*

Lass mich Dein Herz spüren,
Dein treues, liebendes Herz.

Die Blüten Deiner Zärtlichkeit,
wie sie mich sanft umhüllen,
mir samtig die Tränen von den Wangen streicheln
und wispern wie ein Windhauch:
„Ich bin dein."

Lass mich Dein Herz hören,
Dein leidenschaftliches Herz.

Die Wasser Deines Begehrens,
wie sie die Tiefen meiner Erde tränken,
voll Sehnsuchtsschmerz an meine Ufer branden
in stetigem Rufen
„Mich dürstet nach dir."

Lass mich Dein Herz sehen,
Dein reines, herrliches Herz.

Die Flammen Deiner Eifersucht,
wie sie sich verzehrend um mich schlingen,
den heiß erflehten Namen in mein Herz einbrennen,
mich bergend, triumphierend umbrausen:
„Sie ist Mein!"

Lass mich Dein Herz kennen,
Dein wunderschönes Herz.

Die Strahlen Deiner Freude,
wie sie mir entgegenströmen aus der Tiefe Deiner Augen,
mich hinabziehen in den dunklen Strudel geheimnisvollen Lichts,
wo Deine gesenkten Wimpern flüstern:
„Ich genieße dich für immer."

(*Joh. 17:3 „Das aber ist das ewige Leben, dass sie Dich kennen, den allein wahren Gott".)