Mein Sylvesterabend

allein und glücklich zu Hause

Zwei Einladungen bekam ich für den Sylvesterabend, eine davon von meiner Tochter Vanessa. Ich habe mich bedankt, aber beide höflich abgelehnt. Zuviel essen und trinken, bis Mitternacht aufbleiben, nein, das ist nichts mehr für mich.

"Aber Mutti, was willst du dann tun?" fragte Vanessa besorgt.

"Zu meiner gewohnten Zeit essen und zu meiner gewohnten Zeit ins Bett gehen."

"Du wirst aber bestimmt nicht schlafen können. Es wird viel Lärm geben in deinem Appartementhaus, und danach gibt's noch das Feuerwerk."

Ich bedankte mich noch einmal herzlich für die Einladung, blieb aber bei meinem Entschluss.

Und wie verlief dann mein Abend? Also, ich hab zu meiner gewohnten Zeit gegessen, bin zu meiner gewohnten Zeit ins Bett gegangen. Alles war ruhig um mich herum, kein Laut war zu hören. Die anderen Bewohner - die meisten haben so ungefähr mein Alter - feierten wohl bei ihren Kindern oder verbrachten ebenfalls einen ruhigen Abend bei sich, und die jüngeren vergnügten sich vermutlich anderswo. Um Mitternacht gab's ein kleines Feuerwerk, es dauerte nicht einmal eine Minute, und es machte mir Freude, es zu hören. Das neue Jahr hatte begonnen! Danach schlief ich wieder ein.

Nachher werde ich Vanessa anrufen, um ihr und ihrer Familie ein gutes Neues Jahr wünschen und um zu hören, wie der Sylvesterabend bei ihnen verlaufen ist.

Auch euch wünsche ich von ganzem Herzen Glück und Wohlergehen für das Jahr 2015!

Fortsetzung folgt...