Kälte

Eine Schicht aus Eis
legt sich über das Herz
erstickt den Schmerz
der Kummer wird leis

Wie fernes Flüstern
verhallt das Leben
Alle Gespenster
die mein Herz umdüstern
um vermeintlichen Schutz zu geben
verschleiern den Blick
durch der Seele Fenster

Sie tanzen einen Reigen
grausam und kalt
bringen Gefühle zum Schweigen
gebieten ihnen Halt

Stoppt das Fühlen
hört das Leben auf
Stoppt das Fühlen
nimmt das Unglück seinen Lauf

Kälte frisst sich ins Gemüt
dort wo einst der Freude Sprossen
der Funken des Lebens blüht'
Wurde zuviel Blut vergossen

Eisig kalt bahnt es sich seinen Weg
hinterlässt ein Nichts
Waage ich mich über den letzten Steg
bricht er angesichts meines Fehlers Gewichts

Eine Schicht aus Eis
legt sich über das Herz
erstickt den Schmerz
der Kummer wird leis