Guten Morgen.

Wie es scheint, werde ich heute wieder schreiben.

Was?

Das werden wir sehen.

Oh nein,

ich werde nicht damit anfangen zu sagen dass

die Erde rund ist

und auch nicht dass

man erst geboren werden muss, um zu

sterben.

Ich esse Kirschen und höre am offenen Fenster

den vorbeifahrenden Lastwagen zu.

Es ist Juli und

die Sonne scheint sogar ein bisschen.

Ist die Welt nicht verrückt?

Was gibt es Normaleres als Lachen? Oder

Weinen??!

Also echt,

wozu große Reden halten oder

lange Gedichte schreiben

wenn man auch so sagen kann was

zu sagen ist?

Wieso in schöne Verpackungen

hüllen und das Hässliche verbergen wollen, ist

das Hässliche doch nur um so hässlicher wenn

die schöne Verpackung zerreißt und nicht

mehr schön ist?

Kann denn Wahrheit eine Lüge sein.

Wozu Philosophie – wenn es

doch sowieso kein Mensch

versteht? Und Logik,

was

ist das?

Es ist

doch ein wirklich seltsamer Tag nicht wahr

Meine Damen und Herren.

Und ein seltsames Jahr, das

wir schreiben.

Tötet die Kommunisten!

Oder

auch nicht.

Nieder mit den Faschisten!

Gibt es

sie denn noch? Wer

hatte das gesagt?

Meine Zähne fühlen sich

rot an von den Kirschen. Ich muss

mehr schreiben. Aber

mal ehrlich

Ist

künstlerische Freiheit nicht etwas

Wunderbares?

Es ist ja gar nicht Morgen,

es ist

Nachmittag.

(11.7.2000)