Nur eins...

Nur eins, das durchstreift meine Gedanken
hinterlässt Spuren im Sand
Nur eins, durchquert der Zeiten Ranken
durchbricht jede Wand
welche die Vernunft erstellt
das Denken und der Verstand
Nur eins, das jedes Dunkel erhellt
den Schleier der Nacht durchbricht
und den namenlosen Schatten beseelt
Jedoch nicht ohne dem großen Verzicht
aller Freiheit, nicht ohne Bürd'
Nur eins, für das ich mich würd'
in Fesseln wagen
ohne Flügel die mich weitertragen
Den von nun an sollt' eine andre Macht
das erbringen, was Federn einst erbracht
Getragen von der Liebe Band
sanfte Reise in grünes Land